Nachhaltige Bauleitplanung

Gesetzliche Rahmenbedingungen, Nachhaltigkeit und Demografie

Bauleitplanung ist viel mehr als eine »technische Pflichtaufgabe« für Kommunalpolitikerinnen und -politiker. Flächennutzungs- und Bauleitpläne eröffnen Städten und Gemeinden ein Instrument, um die Wohn- und Lebensbedingungen am Ort ökologisch, lebens- und bedarfsgerecht auszugestalten. Zudem ermöglicht das Bau- und Planungsrecht eine demokratisch-beteiligungsorientierte Mitwirkung interessierter Bürgerinnen und Bürger.

Während des Wochenendseminars befassen sich die Teilnehmenden intensiv mit den wesentlichen rechtlichen Rahmenbedingungen der Bauleitplanung. Zugleich diskutiert die Runde die Bauleitplanung als ein zentrales Gestaltungselement für eine soziale und nachhaltige Kommune.

Seminarprogramm

Bau- und Planungsrecht in Bund, Ländern und Kommunen

  • Planungsebenen und Raumordnung in Deutschland und Niedersachsen
  • Bauleitplanung als Steuerungsinstrument kommunaler Entwicklung
  • Flächennutzungs- und Bebauungspläne


Mit Bauleitplanung zu mehr Teilhabe und Nachhaltigkeit

  • Soziale Siedlungsformen, Klima- und Umweltschutz als Ziele kommunaler Entwicklung
  • Bürgerbeteiligung und Planungsprozess

Hinweis: Dieses Seminar wendet sich an Ratsmitglieder und Mitglieder von Bau- und Planungsausschüssen, aber auch an Interessierte oder sachkundige BürgerInnen in Fachausschüssen.

Termin (VWES) 14. bis 16. September 2018

Anmeldeschluss: 16. August 2018

Gebühren*: A 100,00 Euro; B 130,00 Euro

Einzelzimmer-Zuschlag: 30,00 Euro

Eure Vorteile

  • Ihr erhaltet einen Überblick über die rechtlichen und organisatorischen Grundlagen der Bauleitplanung.
  • Ihr erarbeitet Euch die kommunale Bauleitplanung als Steuerungsinstrument kommunaler Politik.
  • Ihr lernt Flächennutzungs- und Bebauungspläne zu gestalten und anzuwenden.

Seminarleitung: Tobias Gombert

ReferentInnen: Karina Lehmann, N.N.

Seminarort Bildungs- und TagungsZentrum HVHS Springe

*siehe Service/Kosten.

 

Termin (VWES) 14. bis 16. September 2018