Finanzwirtschaftliche Steuerung

Den doppischen Haushalt verstehen und politisch nutzen

Die Finanzen sind eine wesentliche Grundlage für die Steuerung der Politik vor Ort. Mit der Einführung der kommunalen Doppik als System der Haushalts- und Rechnungsführung wurden die Möglichkeiten ausgeweitet, Ziele und ihr Erreichen auch in Haushalt, Rechnungswesen und Controlling abzubilden. Die Haushaltsführung hat sich von der Input- zur Outputorientierung und vom kameralistischen Geldverbrauchs- zum Ressourcenverbrauchskonzept entwickelt.

Ziel des Seminars ist es, Ratsmitglieder mit den Steuerungsinstrumenten der kommunalen Finanzwirtschaft vertraut zu machen. Vor allem soll aber diskutiert werden, wie die Instrumente für die politischen Ziele eingesetzt und genutzt werden können.

Seminarprogramm

Grundlagen der kommunalen Finanzwirtschaft

  • Rechtliche Grundlagen
  • Die kommunale Finanzwirtschaft vor dem Hintergrund der finanzwirtschaftlichen Verflechtungen und Probleme der staatlichen und kommunalen Ebenen

Grundlagen des doppischen Haushalts

  • Grundzüge des Gemeindehaushaltsrechts
  • Aufstellungsverfahren für den doppischen Haushalt
  • Zusammenwirken von Ergebnisrechnung, Finanzrechnung und Bilanz
  • Haushaltssystematik

Instrumente der (politischen) Steuerung

•      Produktorientierung und Budgetierung im doppischen Haushalt

•      Ressourcensteuerung über Ziele und Controlling

Hinweis: Dieses Seminar wendet sich speziell an Ratsmitglieder.

Termin (VWES) 2. bis 4. März 2018

Anmeldeschluss: 1. Februar 2018

Gebühren*: A 100,00 Euro; B 130,00 Euro

Einzelzimmer-Zuschlag: 30,00 Euro

Eure Vorteile

  • Ihr lernt die rechtlichen und finanzwirtschaftlichen Grundlagen der kommunalen Haushalte kennen.
  • Nach dem Seminar kennt Ihr die wesentlichen doppischen Instrumente zur politischen Steuerung.

Seminarleitung: Tobias Gombert

ReferentInnen: Rudolf Anders; N.N.

Seminarort Bildungs- und TagungsZentrum HVHS Springe

*siehe Service/Kosten.

 

Termin (VWES) 2. bis 4. März 2018