Europäische Union: Europa aus den Regionen denken

Die EU vor den Wahlen zum Europaparlament 2019

Bereits 1925 trat die organisierte Arbeiterinnen- und Arbeiterbewegung ein für die »Schaffung der europäischen Wirtschaftseinheit, für die Bildung der Vereinigten Staaten von Europa, um damit zur Interessensolidarität der Völker aller Kontinente zu gelangen« (Heidelberger Programm der SPD).

Angesichts zahlreicher Herausforderungen – von der Finanzkrise über den »Brexit« oder den anhaltenden Migrations- und Flüchtlingsstrom bis zu populistischen und nationalistischen Bewegungen – befindet sich die Europäische Union in einer Sinnkrise. Dabei stellt die Gemeinschaft aus heute 28 Staaten ein beispielloses Friedensprojekt der zurückliegenden Jahrzehnte dar. Gerade die Regionen (in Deutschland die Bundesländer) erfuhren dank der EU in den vergangenen Jahrzehnten eine enorme politische Aufwertung. Wie lässt sich aber eine zukunftsfähige EU aus niedersächsischer Perspektive denken? Welche Erwartungen und Anforderungen stellen Niedersachsen an die EU und ihre Institutionen?

Das Seminar diskutiert aktuelle Fragen und Herausforderungen an die EU und bezieht bewusst niedersächsische Perspektiven auf die Brüsseler Institutionen ein.

Seminarprogramm

Europa in der Sinnkrise?

  • Europa zwischen nationalstaatlichen Interessen und nationalistischen Eigenlogiken
  • Demokratiedefizit der Europäischen Institutionen vor den Europawahlen

Niedersachsen in Europa

  • Erwartungen und Vorstellungen an die EU
  • Beitrag der Regionen für ein gelingendes Europa

Hinweis: Dieses Seminar wendet sich an alle Interessierten.

Infobox

Termin (WES) 24. und 25. November 2018

Anmeldeschluss: 26. Oktober 2018

Gebühren*: A 60,00 Euro; B 80,00 Euro

Einzelzimmer-Zuschlag: 15,00 Euro

Eure Vorteile

  • Ihr setzt Euch im Vorfeld der Europawahlen mit der EU und ihren Institutionen auseinander.
  • Ihr arbeitet an aktuellen europäischen Fragestellungen.
  • Ihr tauscht Euch aus mit politisch Aktiven aus Parteien, Gewerkschaften, Vereinen und Initiativen.

Seminarleitung: Tobias Gombert

ReferentInnen: Daniel Cord; Susanne Puvogel

Seminarort Bildungs- und TagungsZentrum HVHS Springe

* siehe Service/Kosten.

 

 

Termin (WES) 24. und 25. November 2018