Social Web in der politischen Arbeit

Sei vernetzt, dann bist du? Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter haben die politische Öffentlichkeitsarbeit bereits wesentlich verändert: Fast in Echtzeit werden Nachrichten produziert und bewertet, Allianzen geschmiedet oder genutzt. Viel (Arbeits-)Zeit fließt inzwischen in die Pflege von sozialen Netzwerken. Neben den erheblichen Vorteilen von Transparenz und Information ergeben sich aber auch Risiken, weil politische Diskussionen verkürzt und potenziell demokratischen Entscheidungsprozessen entzogen werden.

Das Seminar will die Diskussion um eine zielgerichtete und sinnvolle Nutzung sozialer Netzwerke führen. Facebook als eine der bekanntesten Plattformen wird im Seminar vorgestellt und erprobt.

Seminarprogramm:
Soziale Netzwerke

  • Politische Arbeit mit Netzwerken: Erfahrungsaustausch und Diskussion
  • Vorstellung unterschiedlicher Plattformen

Was es zu beachten gibt…

  • Rechtliche Aspekte im Umgang mit sozialen Netzwerken
  • Integration in die politische Arbeit
  • Störfeuer aus dem Netz? Umgang mit Meinungsäußerungen

Gelungene Beispiele für politische Arbeit in sozialen Netzwerken

Hinweis:

  1. Dieses Seminar wendet sich an politisch Interessierte, die sich erstmalig mit den Möglichkeiten sozialer Netzwerke auseinandersetzen wollen.
  2. Bitte bringt – soweit vorhanden – einen WLAN-fähigen Laptop mit.

Infobox
Termin
(Fr/Sa) 23. und 24. Juni 2017
Anmeldeschluss 22. Mai 2017
Gebühren* A: 80,- Euro; B: 100,- Euro
Einzelzimmerzuschlag 10,- Euro

Eure Vorteile

  • Ihr lernt die bekanntesten sozialen Netzwerke mit ihren Vor- und Nachteilen kennen.
  • Ihr erarbeitet euch Ansatzpunkte, wie Ihr soziale Netzwerke in eure politische Arbeit einbeziehen könnt.
  • Ihr werdet mit den wesentlichen rechtlichen Aspekten im Umgang mit Netzwerken vertraut gemacht.

Seminarleitung Tobias Gombert
ReferentIn Daniel Köhler, Simone Schelk
Seminarort Bildungs- und TagungsZentrum HVHS Springe

* siehe Service/Kosten.

 

Termin (Fr/Sa) 23. und 24. Juni 2017